01 Februar 2013

Quarkwaffeln (ohne Ei)



Ein Rezept für zwei Waffeln, für den kleineren Hunger zwischendurch. Wer mehr braucht, nimmt einfach ein Mehrfaches :-)

weizenfrei (aber nicht glutenfrei), kuhmilchfrei (aber nicht milchfrei), eifrei, kristallzuckerfrei

Zutaten:
75g Dinkelmehl
40g Quark von Schaf oder Ziege (Bioladen, Reformhaus)
35g Öl
50g Wasser
1 flacher TL Weinsteinbackpulver
10g Agavendicksaft (Reformhaus, Bioladen, Supermarkt)
1 TL Kakao
kl. Prise Salz
Messerspitze Vanille

(Nachtrag am 13. Februar: Rezept leicht geändert - mehr Flüssigkeit damit der Teig weicher ist - etwas Kakao um den Quarkantei farblich auszugleichen)

Alle Zutaten verrühren und im Waffeleisen ausbacken - nicht zu lange damit die Waffeln saftig bleiben. Da der Teig nicht wirklich flüssig ist, den Deckel beim Schließen evtl leicht andrücken. Noch warm essen :-)
Hinweis: die Teigmenge reicht nicht ganz aus, um zwei komplette Waffeln zu machen. Schmeckt aber trotzdem :-)

Varianten:
Wer es süßer mag, darf auch mehr von Agavendicksaft nehmen. Ein anderer Geschmack ergibt sich durch andere Gewürze, z. B. Zimt. Oder versucht es mal mit einer Schokovariante :-)

Kommentare:

  1. Ähm, bist Du sicher, dass Du wirklich Quarkwaffen bewerben möchtest? Also ich finde ja immer, Kämpfe mit ungekochten Kartoffelklößen sind prima geeignet, Auseinandersetzungen spielerisch auszutragen, aber ich hätte auch nichts dagegen, mich von eifreien Quarkwaffen inspirieren zu lassen.

    Und was sagt uns das? Selbst vergessene "l"s können feines Kopfkino verursachen :-)))

    Herzliche Grüße und ein schönes Wochenende
    Nanika

    AntwortenLöschen
  2. *lach mich weg*
    Manche Vertipper sind wirklich "zum schießen" :-)

    LG Steffi

    AntwortenLöschen